Es wird eng für Griechenland

euro-373006_640Griechenland steckt in der Krise und die Minister versuchen momentan alles erdenkliche um das Land vor einem finanziellen Ruin zu bewahren. So reiste der griechische Finanzminister in den vergangenen Tagen in die USA um dort um Hilfskredite zu bitten und wird auch Russland besuchen um Putin auf Gaspreise anzusprechen und bei der Gelegenheit wohl ebenfalls um einen Kredit für das Land bitten. Eine erste Hilfe für Griechenland wären günstige Gaspreise von Russland.

Ob Putin sich darauf einlassen wird ist äußerst fraglich, denn momentan ist Griechenland ein Fass ohne Boden und als äußerst unsichere Anlagemöglichkeit zu verstehen. Viele gehen davon aus, dass sich Russland aktuell durch Kredite in einzelnen Ländern in Europa versucht die Loyalität zu sichern. Ob dies im Fall von Griechenland ebenfalls so sein wird bleibt allerdings abzuwarten. Bislang hat Griechenland Russland noch um keinen gebeten, was aber bei der angesprochenen Reise durchaus möglich wäre.

Das von griechischer Seite nun auch versucht wird mit Reparationszahlungen dieses Loch ohne Boden zu stopfen stößt hierzulande vielen sauer auf. Wenn der griechische Finanzminister seine Reisen beendet hat steht er nun von der Frage was er tun kann um sein Land noch vor dem Ruin zu retten. Die Alternativen gehen Griechenland aber auch langsam aus. Eine der Möglichkeiten, wäre weitere Hilfen vom internationalen Währungsfond zu beziehen, dazu müsste Griechenland aber ein tragfähiges Reformpaket vorlegen. Die weitaus härtere Variante wäre wenn Griechenland die Eurozone verlässt, was mittlerweile viele Ökonomen auch für eine wahrscheinliche Variante halten.

In Brüssel warnt man allerdings davor, dass Griechenland dort Sonderabmachungen mit Moskau trifft. Egal für welche der beiden Varianten sich Griechenland entscheidet, es wird drastische Folgen für Europa und den Euro selbst haben. Welche Variante von beiden bessere ist, da sind sich selbst Ökonomen unsicher.

Es gab zwar in der Vergangenheit schon einige EU Länder bei denen es wirtschaftliche Engpässe gegeben hat aber mit der Griechenland Krise nimmt das Ganze nun neue Dimensionen an.

Zum Abschluss noch eine recht interessante Dokumentation zum Thema:

Veröffentlicht unter News

Bitcoin traden?

bitcoin-106808_640Wer sich mit alternativen Zahlungsmöglichkeiten beschäftigt wird früher oder später auf den Namen BitCoin stoßen. Es ist momentan die vielversprechendste virtuelle Währung auf dem Markt. In diesem Artikel werden wir etwas näher auf die Spekulation mit Bitcoins eingehen.

Entstanden ist die Idee des Bitcoin im Jahre 2009 durch Satoshi Nakamoto.

Welchen Gegenwert hat der Bitcoin?

Die Frage die sich zwangsläufig bei einer virtuellen Währung stellt ist die Tatsache ob und welchen Gegenwert diese hat. Hier muss man etwas tiefer in die Materie einsteigen und sich fragen welchen Gegenwert denn eine etablierte Währung überhaupt hat? Früher wurden Währungen mit Gold als Gegenwert gesichert, leider ist das heute in den meisten Ländern nicht mehr so.

Beim Bitcoin besteht der Gegenwert in erster Linie im investierten Strom und der Akzeptanz einer Gruppe von Menschen die ihn nutzen bzw. als Zahlungsmittel akzeptieren. Der Wert ergibt sich also aus Angebot und Nachfrage. Hier kommen wir nun schon zum wesentlichen Punkt.

Wie kann man also in den Bitcoin investieren?

Zum einen ist es möglich per Daytrading zu handeln. Dies ist aufgrund der momentan noch stakren Schwankungen des Bitcoin sehr interessant, sollte aber nur von Tradern mit Erfahrung durchgeführt werden. Beim Daytrading lässt sich recht schnell viel Geld verlieren.

Zum anderen gibt es eine Menge Investoren, die von der Idee des Bitcoins so überzeugt sind, dass Sie auf einen hohen Gewinn durch eine langfristige Investition spekulieren. Viele kaufen auch nur einen einzigen Bitcoin um bei einem möglichen zukünftigen Hype zu profitieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Bitcoin um ein vielfaches von seinem heutigen Wert steigt ist tatsächlich gegeben. Die größte Hürde, die er nehmen muss ist allerdings die Akzeptanz in der breiten Masse. Momentan genießt der Bitcoin noch keine große Bekanntheit. Dies könnte sich bald ändern, denn es gibt immer mehr Unternehmen, die das Potential erkannt haben. Darunter sind bekannte Marken wie Paypal, Amazon oder Expedia.

Fazit

Es ist auf jeden Fall ein spannender Markt, der zwar recht riskant aber auch sehr lukrativ sein kann.

Veröffentlicht unter News

BDSwiss mit umfassendem Angebot an Basiswerten

BDSwiss bietet unter den Brokern für binäre Optionen mit das umfassendste Angebot an handelbaren Basiswerten. Der erst seit Frühjahr 2012 tätige Broker mit Sitz auf Zypern stellt seinen Anlegern inzwischen 171 Underlyings für das Traden zur Verfügung. Diese Auswahl bedeutet für die BDSwiss ein Alleinstellungsmerkmal.

Zahl der Trader wächst kontinuierlich

Die BDSwiss betreut inzwischen mehr als 61.000 Anleger und baut diese Zahl kontinuierlich aus. Der Senkrechtstart im Jahr 2012 wurde erfolgreich und kontinuierlich fortgeführt. Die Anzahl der Basiswerte, zu Beginn schon mit 72 Assets recht gut aufgestellt, wurde an die Wünsche und Bedürfnisse der Trader in Bezug auf die Auswahl angepasst. Da sich der Kurzzeithandel bei den Kunden der Zyprioten großer Beliebtheit erfreut, ergänzte der Broker den 60-Sekunden-Handel nun noch um Zeitabschnitte von 30 und 120 Sekunden.

Das bedeutet natürlich nicht, dass nicht auch längere Laufzeiten möglich wären. Neben dem klassischen Call- und Puthandel bietet die BDSwiss natürlich auch noch One-Touch und Ein-Paar Optionen an. Details zum Handel finden sich auf dem Fachportal für binäre Optionen, binaere-optionen.de. Besonders der Option Builder steht im Fokus der Kunden. Mit diesem Tool können sich die Trader eigene Optionen bauen, bei denen neben dem Basiswert und der Verfallsdauer auch noch der Risikopuffer selbst bestimmt werden kann.

Abseits der sonst üblichen zehn oder 15 Prozent bietet sich hier die Möglichkeit, bis zu 80 Prozent des eingesetzten Kapitals abzusichern, ebenfalls ein Wert, den kein anderer Broker bietet. Es darf allerdings nicht vergessen werden, dass eine solche Kapitalabsicherung zwangsläufig dazu führt, dass die maximale Rendite in Höhe von 81 Prozent dann nicht mehr erreicht werden kann. Eine Risikominimierung führt zwangsläufig zu einem Absinken der Rendite.

Verbesserungen auch im Schulungszentrum

BDSwiss arbeitet in allen Bereichen daran, ihre Spitzenposition unter den binäre Optionen Brokern auszubauen. Dies gilt auch für den Bereich Aus- und Weiterbildung. Trader können inzwischen im Rahmen von Live-Webinaren auf Expertenwissen zurückgreifen, ein Angebot, welches zu Beginn noch nicht existierte.

Neben der überdurchschnittlichen Anzahl von Basiswerten und dem Option Builder macht die BDSwiss aber auch durch ihren Wettbewerb von sich reden. Alle Kunden des Brokers nehmen automatisch am BDSwiss-Sprint teil, dem jeweils am Montag beginnenden Wochenwettbewerb. Insgesamt 50.000 Euro stehen als Preisgeld bereit, der Sieger erhält 5.000 Euro. Für die Ränge 31 -50 werden noch jeweils 250 Euro ausgezahlt, eine schöne Ergänzung der im Rahmen des Wettbewerbs erzielten Renditen. Grundlage für den Sieg ist das Handelsvolumen. Um eine Verzerrung zwischen Kleinanlegern und den Tradern, die großvolumige Deals platzieren, zu vermeiden, werden zwei Gruppen gebildet.

Unter dem Strich bleibt bei der Betrachtung der BDSwiss, dass dieser Broker zu Recht einen Spitzenplatz unter den Anbietern einnimmt. Die Anzahl von 171 Basiswerten sucht ihresgleichen, die Handelsbedingungen, die den Einstieg bereits mit fünf Euro pro Trade ermöglichen, sind auch für den kleinen Geldbeutel ideal.

Veröffentlicht unter News

Jeden Montag neu: Der BDSwiss-Sprint um 50.000 Euro Preisgeld

BDSwiss, wurde nicht umsonst innerhalb kürzester Zeit zu Traders Liebling. Neben den hervorragenden Handelsbedingungen bieten natürlich auch die Promotion-Aktionen immer wieder Highlights. Im Jahr 2014 wurde der BDSwiss-Sprint ins Leben gerufen, ein Wettbewerb, bei dem sich die Trader messen können.

Gesonderte Wettbewerbe auch für Kleinanleger

Um Fairness und Transparenz sicher zustellen, wird der BDSwiss-Sprint in zwei Gruppen ausgetragen. Auf der einen Seite stehen die Anleger, welche mit hohen Summen einsteigen, die Mitglieder des Gold- und Platinclubs. Auf der anderen Seite haben auch diejenigen Trader eine Chance, die mit eher kleineren Beträgen einsteigen möchten. Immerhin ist der Handel bei der BDSwiss bereits ab fünf Euro im einfachen Handel möglich. Die Gesamtsumme des Preisgeldes teilt sich so auf, dass der Beste den Betrag von 5.000 Euro erhält, der Zweitplatzierte 4.000 Euro. Für die Plätze 31 – 50 gibt es schließlich noch je 250 Euro, eine immer noch ansehnliche Summe. Neben den Geldpreisen werden wöchentlich wechselnde Sachpreise ausgelobt. IPads kommen dabei ebenso infrage wie exklusive Trecking-Rucksäcke. Es lohnt sich also auf jeden Fall, bei dem BDSwiss-Sprint mitzumachen. Selbst wenn es nicht dazu reicht, unter die ersten 50 zu kommen, winken schließlich noch die Gewinne aus den Trades selbst. Über 61.000 Trader vertrauen inzwischen schon auf das zyprische Unternehmen, welches erst im Frühjahr 2012 gegründet wurde und bereits von der zyprischen Börsenaufsicht CySEC reguliert wird. Der Wettbewerb setzt keine besondere Registrierung, voraus. Alle Kunden von BDSwiss nehmen automatisch teil. Gewertet wird das Handelsvolumen während der Woche. Unter der Woche eingezahlte Gelder, die auch gehandelt werden, fließen automatisch in die Wertung ein.

Auch über den Wettbewerb hinaus attraktiv

Der BDSwiss-Sprint ist im Grunde nur das Sahnehäubchen auf dem Handelsangebot der BDSwiss. Der Einstieg in den Handel mit binären Optionen ist bei diesem Broker bereits mit einer Ersteinzahlung von nur 100 Euro möglich, wie in dem Erfahrungsbericht auf aktienkaufen.com/bdswiss-erfahrungen/ nachzulesen ist. Anleger können den standardisierten Call- und Puthandel bereits mit einem Mindestbetrag von fünf Euro starten. Besonderer Beliebtheit erfreut sich bei der BDSwiss der 60-Sekunden-Handel, der es ermöglicht, in kürzester Zeit hervorragende Renditen zu erwirtschaften. Als bislang einziger Anbieter stellt die BDS sogar einen 30-Sekunden-Handel zur Verfügung. Wer es im Kurzzeittraden gerne etwas langfristiger hätte, greift auf 120-Sekundendeals zurück, um sich maximale Renditen von bis zu 81 Prozent zu sichern. Liegt die übliche Verlustabsicherung bei den Mitbewerbern bei zehn oder 15 Prozent, können sich die Kunden der BDS im Rahmen des Option Builders eigene Optionen erstellen, welche eine Absicherung bis zu 80 Prozent des eingesetzten Kapitals erlauben. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Basiswerte in einer Größenordnung von 171 Assets zählt zu den Umfangreichsten am Markt und bietet jedem Anleger die Auswahl, die er sucht. Für die Fort- und Weiterbildung stehen Live-Webinare mit erfahrenen Tradern zur Verfügung.

Veröffentlicht unter News

Optionbit jetzt mit Autotrader

Optionbit, einer der größten und ältesten Broker für den Handel mit binären Optionen, ermöglicht es seinen Kunden jetzt auch mit einem Autotrader zu arbeiten. Bei Algobit handelt es sich um eine hauseigene Entwicklung, die Anlegern höchsten Komfort bietet, wenn ohne eigene Präsenz getradet werden soll. Damit geht Optionbit einen Schritt weiter, als der bisherige mobile Handel. Dieser ließ es zu, dass Trader zu jeder Zeit und von jedem Ort, Internetzugang vorausgesetzt, ihre Trades platzieren konnten. Algobit setzt nicht voraus, dass die Handelsplattform von Optionbit geöffnet ist.

Autotrader setzt bei binären Optionen neue Maßstäbe

Anlegern mögen Autotrader schon aus dem Forexhandel oder dem Handel mit CFDs bekannt sein, bei binären Optionen ist Algobit von Optionbit ein Novum. Das Tool ist völlig frei programmierbar und setzt nur um, was der Anleger vorgegeben hat. Die Funktionsweise ist denkbar einfach. Der Anleger gibt die Eckdaten für einen bestimmten Basiswert vor, sprich Einstiegskurs, Call oder Put sowie Dauer der Option. Algobit durchforstet nun das Internet nach entsprechenden Handelssignalen für den gewählten Basiswert und kauft die Option entsprechend den Vorgaben des Traders. Normalerweise müsste für die Nutzung eines Autotraders die Handelsplattform geöffnet sein. Bei Algobit entfällt dieser Umstand jedoch, das Tool verrichtet seinen „Job“ auch, ohne dass der Trader online ist. Dabei kann Algobit für jeden der bei Optionbit auswählbaren 70 Basiswerte genutzt werden. Die Genauigkeit der Trendvorhersage liegt immerhin bei 99 Prozent. Die Ausrichtung von Algobit zielt auf eine Folge von Optionskäufen ab, die mit unterschiedlichen Beträgen in regelmäßigen zeitlichen Abständen ausgeführt werden, um so den Gesamtgewinn zu kumulieren und nicht nur auf einzelne Treffer zu setzen.

Optionbit bietet herausragende Absicherung

Wie in der Brokeranalyse auf dem Fachportal binaereoptionen.com deutlich wird, setzt Optionbit darauf, seinen Anlegern ein hohes Maß an Sicherheit zu bieten. Die Börse geht manchmal ihre eigenen Wege, sodass ein Verlust auch bei hoher Gewinnwahrscheinlichkeit nicht auszuschließen ist. Mit der „close“-Funktion kann ein Händler seinen Trade sowohl bei einem sich abzeichnenden Verlust vorzeitig abschließen, als auch einen Gewinn vor dem Verfallszeitpunkt sichern. Das Tradingtool „extend“ erlaubt es, einen Trade über den geplanten Verfallszeitpunkt hinaus laufen zu lassen. Dies kann sinnvoll sein, wenn der Trade aktuell aus dem Geld gelaufen ist, der Anleger aber Grund zur Annahme hat, dass es kurzfristig zu einer Trendumkehr kommt und er zu einem späteren Zeitpunkt Gewinne realisieren kann. Optionbit ist einer der ältesten Broker, gegründet im Jahr 2010. Die Anleger profitieren von dieser Erfahrung, die bereits in die Absicherungstools und nun auch in den Autotrader Algobit eingeflossen ist. Mit einem Mindesteinsatz von zehn Euro und einer Mindesteinlage von 200 Euro spricht der zyprische Broker auch diejenigen Anleger an, die nicht gleich mit großen Summen in das Handelsgeschehen eingreifen möchten.

Veröffentlicht unter News